DAVE

Bei musicismyradar spielt ihr die Musik! Diverse Fundstücke von Dachboden und Flohmarkt wurden zu interaktiven MIDI-Controllern aufgerüstet. Tritt man an sie heran und handtiert an ihren Rädern, Hebeln und Knöpfen, erwachen sie zum Leben und offenbaren ihre je eigene Klangwelt, die ihr nach Belieben verändern könnt. Im Zusammenspiel mit den anderen Instrumenten findet ihr euch schnell in einer Jamsession wieder, in deren Mitte das riesige Radar das Geschehen in den schönsten Farben visualisiert.

Die Installation kommt von kazoosh!, die musikalische Umsetzung übernehmen Bock & Fuchs und Makroplastik. Bock & Fuchs versteht sich auf tanzbare Grooves und wunderbar eingängige Motive, während Markoplastik mit einer Reihe selbst entwickelter Geräte und Schlagzeug eine Welt voller komplexer Klänge und fragiler Rhythmen erkunden.

Termine:
19.10. – 19 Uhr / 22Uhr live-Konzerte der Artists „Bock & Fuchs“ und „Makroplastik“
20.10. – 15Uhr-23Uhr
21.10. – 19-23Uhr
22.10. – 19-23Uhr
23.10. – 19-23Uhr
24.10. – 19-23Uhr
25.10. – 19-23Uhr
26.10. – 15Uhr-23Uhr

Neustadt Art Festival

Quelle: Neusadt Art Kollektiv

 

 

 

om 27.-29.9.2019 findet das Neustadt Art Festival statt. Kunst und Kultur überall im Stadtteil. Das gesamte Programm findest du unter

https://neustadt-art-festival.de

 

Und in der Fabrik gibt es dies:

Freitag 27.9.2019

 

Sommer an der Fabrik 2019

                    

In diesem Jahr wird der Sommer französisch! Gemeinsam mit der FÊTE DE LA MUSIQUE laden wir euch am 21.06.2019 zu einem Fest unterm Nussbaum an der Alten Fabrik ein!
Es gibt kühle Getränke, Infos und Kostproben zur und von der Solidarischen Landwirtschaft und für Augen und  Ohren das Programm der Fête de la Musique: 

19:00 Uhr     Labora Canta (Chor)

20:00 Uhr     Jelda

21:30Uhr / 22:45 Uhr The Ryan Harrington Band

22:00 Uhr Globalsoundries (Chor)

Genießt mit uns den Sommeranfang….

Das Team der Alten Fabrik

Veranstaltung auch bei Facebook  „Alte Fabrik“

30.4.2019 „Mambo für Catrina“

„Mambo für Catrina“ ist eine einzigartige Zusammenarbeit zwischen der Theatergruppe „ellemonh“ und dem Salsaband Mambo Manifesto, die ihre kreativen Kräfte zusammenbringen, um eine besondere Erfahrung zu präsentieren, bei der die Barrieren zwischen Schauspielern und Publikum aufgelöst werden. Die Zuschauer nehmen an der mythischen Erfahrung teil, bei der das Lethargie-Ungeheuer besiegt und die Tanzlust geweckt wird. Die Performance zur Walpurgisnacht am 30. April ist Teil einer Serie, die am 2. November 2019 ihren Höhepunkt erreicht.

“Mambo für Catrina” es una colaboración única en su especie entre el grupo de teatro ‘ellemonh’ y el combo de salsa Mambo Manifesto, quienes unen sus fuerzas creativas para presentarles una experiencia distinta y diferente en la cual se disuelven las barreras entre los actores y la audiencia.   El público participa en la experiencia mítica de confrontar al Letargo Macabro y renacer bailando.  El performance del 30.4. es parte de una serie de distintas presentaciones mensuales que culminarán el 2.11. 2019 con la presentación finalizada de Mambo für Catrina. 

“Mambo für Catrina” is a unique collaboration between the theatre group ‘ellemonh’ and the Salsa combo Mambo Manifesto, who unite their creative forces to present a different and distinct  experience in which the barriers between actors and audience are disolved. Public participates in the mythic experience of confronting Macabre Lethargy and being reborn into dance. The April 30th performance is part series that will culminate November 2nd. 

19Uhr   Einlass
19:15   Akkordeonmusik mit Aleix Martinez Gabàs
19:45   Akrobaten
20:30  Theater „ellemonh“
21:00 Salsaband „Mambo Manifesto

Kreativkurse Pappmachè

Flyer Pappmaché Kurse

Kleine lustige Figuren: Dienstags vom 2.4.- 23.4.019
Uhrzeit: 15.30-17.30

Figuren mit Unterkonstruktion und Reliefbilder: Freitags vom 5.4.- 3.5.019
Uhrzeit: 15.30- 17.30

Ich lade Euch ein
gemeinsam kreativ zu sein
eigene Ideen umzusetzen,
prachtvolle kleine und große Kunstwerke entstehen zu lassen.
Dazu gibt es ab April verschiedene Pappmachè- Kurse
in einer bezauberten Location:
In der „Fortuna“ der „Alten Fabrik“
Prießnitzstraße 44/48 Hinterhof
Es gibt weitere Angebote:
alles aus Pappmachè
Maskenbau
Porträt köpfe
Lampen, Schalen
große Skulpturen aus Pappmachè
Je nach Interesse könnt Ihr auch ein anderes Angebot wählen und ich
stelle die Kurse dann so zusammen
Ich freue mich sehr auf Euch.
Angela Weller
Anmeldung bitte ca. 1 Woche vorher (Materialbesorgung)
unter: angelaweller@gmx.de
Tel.: 0176/ 269 122 49

 

Aeham Ahmad- ich träume von Syrien

Musik- Ausstellung- Literatur- Gespräch

mit Aeham Ahmad-Piano/Gesang, Babette Kuschel- Lesung, David Adam-Film und

Katrin Meingast- Cello

Eintritt frei- Spenden erbeten

           

Ahmad, bekannt als „der Pianist aus den Trümmern“ begeistert weltweit das Publikum mit seiner authentischen Bühnenpräsenz. Der eigene Musikstil – eine Musik zwischen Orient und Okzident- seiner Lieder transportieren die Last des Schicksals eines Volkes, das aus der Grausamkeit des Krieges in Syrien nicht entlassen wird.
Das Begegnungswochenende mit Aeham Ahmad soll durch erweiterte Formate mit anderen Künstlern einen Schritt weiter gehen: Brücken zu Schaffen um eine gemeinsame Sprache zu finden, in der die Grenzen und Mauern für einen Moment keine Rolle mehr spielen.

Bei der Veranstaltung am Samstag in der Alten Fabrik trifft Aeham Ahmad auf David Adam, der in den Libanon reist, um mit geflüchteten Kindern aus Syrien über ihre Träume zu sprechen und sich als Künstler und Mensch ganz den Kindern widmet, mit all ihren Geschichten, Ängsten, Träumen…..

Biographische Abschnitte, erzählt und auch gelesen von der Schauspielerin Babette Kuschel aus dem autobiographischen Buch von Aeham Ahmad „und die Vögel werden singen“, gefolgt von arabischen Klängen mit Aeham Ahmad am Klavier und Gesang, begleitet von der Cellistin Katrin Meingast, und die Präsentation des neuen im libanesischen Talabaya gedrehten Dokumentarfilms „Ich träume von Syrien“ spannen einen Bogen von Syrien über den Libanon nach Dresden und zurück mit der Sehnsucht nach mehr Miteinander und Neugier für das Fremde hier und dort.