25.06.22 Maxi Pongratz- Meine Ängste

20 Uhr Open Air, bei gutem Wetter

Aufgestanden wird nicht, wenn der Wecker klingelt – sondern dann, wenn der Traum ein
Happy End hat. Maxi Pongratz wird auf seinem zweiten Soloalbum zum Regisseur seiner
Träume und Dompteur seiner Ängste. »Meine Ängste« ist eine Liebeserklärung an die
ureigenen (engsten) Ängste. Es ist aber auch eine Auseinandersetzung mit der selten
ordentlichen, häufiger chaotischen Frage danach, wer man eigentlich ist – oder zumindest
sein will. Jeder Mensch kommt ja irgendwo her. Wie ist das aber, wenn das Herkommen ein
Dorf am Fuß des Kofels ist, eingepfercht zwischen (Theater-)Leiden(-schaft), Schuhplatteln
und Touristenbussen?
Erst mit seiner Band Kofelgschroa, zuletzt mit Micha Acher (The Notwist) & Verstärkung,
jetzt wieder solo: Maxi Pongratz trägt seine Herkunft mit einem Schifferklavier durch Stadt
und Land und geht den großen Fragen an den Kragen:
»I bin geboren und ko mi gar ned erinnern, dass mi irgendwer gefragt hat, ob I gern
geboren werden dad« – so ist das mit dem Leben. Wir werden hineingeworfen und müssen
dann irgendwie damit klarkommen. Was für ein Glück für uns, dass bei Maxi Pongratz`
neuem Programm immer wieder das Leichte und verspielte um die Ecke biegt und dem
Schweren ein wenig Platz stiehlt.
Video zur Single „Ängste“:
https://www.youtube.com/watch?v=ePArUBWFHZU

19.06.22 Gran Orchestre Carambolage

12 Uhr, Openair

Live – Trailer 2016 (3 min)
ttps://www.youtube.com/watch?v=HckZEu_QPiE
Was wäre der Tango ohne das Bandoneon ?
Dieses geheimnisvolle sächsische Instrument ging um 1900 mit dem argentinischen Tango eine unzertrennliche Verbindung ein. Es verleiht dem Tango seine Seele. Ohne dieses Instrument wäre der Tango sicher nicht zum Weltkulturerbe gekürt worden. Das 2011 gegründete Orchester „Tango Carambolage“ ist eine Initiative des bekannten Bandoneonspielers Jürgen Karthe. Sein Wunsch, dem originalen Klang der alten argentinischen Tangorchester neues Leben einzuhauchen, ließen dieses außergewöhnliche Ensemble entstehen. Die derzeit wohl einmalige Besetzung mit 10 Bandoneons, 10 Violinen, Klavier, Kontrabass, Tuba und Gesang lässt erahnen, wie energievoll der Tango in seiner Blütezeit in Buenos Aires geklungen hat. Während andere Klangkörper durch Subventionen am Leben gehalten werden, lebt dieses Orchester von seiner Einzigartigkeit, Authentizität und dem Enthusiasmus seiner jungen Protagonisten. Lassen Sie sich verführen in die analoge Welt vergangener Tage und spüren Sie die Lebendigkeit des Tangos und seines Instruments – dem Bandoneon.
 

02.07.22 Salamandro – lateinamerikanische Musik

19 Uhr Openair


Genießt eine musikalische Reise durch Lateinamerika mit Salamandro.
Die Vielfalt der von uns präsentierten Rhythmen und Instrumente ist das
Ergebnis der Vermischung und des Einflusses der verschiedenen Kulturen.
Lasst euch verzaubern von Zambas, Tangos, über Huaynos, Pasillos,
Cumbias bis Boleros.

5.7.22 Bachelorkonzert Albrecht Brandt

20.oo Uhr in der Alten Fabrik

Albrecht Brandt beendet nun sein Jazzbass-Studium an der HfM „Carl Maria
v. Weber“ und hat für diesen Abend ein schönes Programm vorbereitet. Zu
Beginn wird eine Klangkunstperformance zu sehen und zu hören sein, in
der er eine Symbiose aus dem Klang altmodischer Haushaltsgegenstände und
dem E-Bass erfindet. In dem zweiten größeren Teil spielt sein neues
Septett „Brandt“ auf. Stilistisch ist die Musik unter anderem von dem
Komponisten und Arrangeur Gil Evans und den Klängen zeitgenössischer
Jazzensembles inspiriert.
In der Besetzung sind folgende wunderbare Musiker vertreten:

Lukas Backs – Querflöte
Leila Greifenhahn – Altsaxophon/ Querflöte
Jannicke Hagen – Trompete
Alma Trunk – Posaune
Martin Hanisch – Bassklarinette/ Bb-Klarinette
Tim Gerwin – Schlagzeuglll

Duo Elùn

11.06.22 20 Uhr

Musik aus Chile, Südamerika, Spanien und Eigenkompositionen

Christian Zack- Gitarre

Valentina Solis- Kontrabass, Charango

Eintritt 12/10 €

Bei gutem Wetter open air

Das Stolpern genießen- Präsentation Clownworkshop

10.10.21, 17 Uhr

bei guten Wetter open Air!

Achtung, Rutschgefahr: Das Stolpern genießen!

Es war ein genussvoller Clownerie-Workshop über das Stolpern, Fallen, Liegenbleiben und Aufstehen. Und, wie einer* bei alledem die Schönheit des Moments nicht verloren geht.
Yaelle Dorison (Clownin und Zirkuspädagogin)hat neuen Frauen* begleitet.
Sie werden am 10. Oktober 2021 um 17.00Uhr auf die Bühne stehen, um das Stolpern mit Publikum zu teilen!

Der Workshop fand im Rahmen der Frauen* | Kultur | Saison 2021/22 »FRAUEN* GEHEN BADEN« veranstaltet von *sowieso* Frauen für Frauen e.V. statt.

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Neustadt Art Festival 2021

Freitag 24.09

18.00 Uhr Eröffnung der Ausstellung “One Comment”, eine Gruppenausstellung mit Werken von Eleonora Nanu, Peter Bocin, Oskar Broager Öhrling, Lukas Maksay, Laura Theurich, Rojo & Kreß

19:00 Uhr Kneipenchor

20:30 Uhr Hokke Ten Hokke, psychedelische Rock Musik 

Samstag 25.09.21

13:00-23.00 Uhr Ausstellung “One Comment”

16.30 Uhr Lesung unter dem Nussbaum: Flo Durden
Der aus Klingenberg (Sachsen) stammende Autor Flo Durden beschäftigt sich gedanklich mit Themen wie: Selbstfindungsprozess, Wahrnehmung oder auch Bewusstsein –um nur einen Teil zu nennen. Flo Durden ist aufgeschlossen, weltoffen, kommunikativ und liebt eszu sprechen. Besonders bei tiefergreifenden Gesprächen findet er sich wieder. „Für mich geht es im Leben um das Entwickeln –dabei lege ich die Betonung auf das Ent-wickeln.“ Er schreibt Romane, Texte und Kurzgeschichten, bei denen er sich sehr gern ausmalt: was wäre, wenn… Lesungen vor Publikum bereiten ihm besonders große Freude, da er immer daran interessiert ist, den Hörer abzuholen und vor allem eines: zu erreichen.


19.00 Uhr MYSTIC ODD CYCLES
sind 3 Saitenliebhaber, die 2019 in Dresden zusammengefunden haben, um mit Bass, Gitarre und Sitar ausgiebig ungerade Indische Rhythmen zu zelebrieren.
 

Sonntag 26.09.21

13:00- 23:00 Uhr Ausstellung “One Comment”

 14:00- 18.00 Uhr Wilde Flora Vereinscafè, Artcafè. Cafè und Kuchen, Künstler sind anwesend

16.00 Uhr Paulina Pupik
singer songwriter
https://www.instagram.com/paulinapupik
https://soundcloud.com/paulina-mipaulee

18.30 Uhr SALAMANDRO-Lateinamerikanische Musik
Genießt eine musikalische Reise durch Lateinamerika mit Salamandro. Die Vielfalt der von uns präsentierten Rhythmen und Instrumente ist das Ergebnis der Vermischung und des Einflusses der verschiedenen Kulturen.Lasst euch verzaubern von Zambas, Tangos, über Huaynos, Pasillos, Cumbias bis Boleros.

 



Neustadt ARt Festival 2020

Es geht wieder los! Nach langer Corona Pause meldet sich die Alte Fabrik zurück. Zum Neustadt Art Festival werden alle Verantaltungen Open Air stattfinden. Es gelten die inzwischen wohl bekannten Hygieneregeln, was eine maximale Besucherzahl von 60 Personen erlaubt, die ihr Kontaktdaten hinterlassen müssen. Das Hygienekonzept wird am Einlass zum studieren ausliegen.

Und falls ihr euch nicht gesund fühlt, bleibt bitte zu Hause.

Wir freuen uns!

 

Freitag 25.09.2020

18.30 Uhr    DKL

20.00 Uhr    TANGO Cuarteto Bando et Saul Villao

 

 

Samstag 26.09.2020

 

17.00 Uhr Saela Whim

18.30 Uhr Coco N.

19.00 Uhr Skaprifischer

21.00 Uhr Zänydoo

 

 

 

 

DKL

Mit dem Künstlernamen DKL
mische ich mich, Daniil, seit
einigen Jahren mit eigens verfassten Rap Songs unter die Dresdner Rapper-Community. Auf Old-School Beats ausgelegte, verschachtelte Reimketten erzählen in jung-naiver und angestrengt philosophischer Storytellermanier von meinen Gedanken und Erfahrungen der letzten Jahre. Ich freue mich darauf, die Songs mit ganz neuem Sound, unterlegt mit neuen Beats, zu spielen, wie ich sie noch nie in der aktuellen Form präsentiert habe!

Saela Whim

Ob übersprudelnde Begeisterung
oder sanfte Nachdenklichkeit
– „Saela Whim“ lassen sich von jeder Laune in eine musikalische Windrichtung tragen. Pop, Jazz und Weltmusik vereinen sich in ihren Songs. Gezupft und gestrichen weben Sarah Graefe (Gesang und Geige) und Gianluca Calivà (Gitarre) einen Klangteppich aus bewegten Grooves und feinsinniger Klangästhetik, auf dem sich die warme Stimme ausbreiten kann.

Coco N.

dadaistische Textperformance  'Draußen ist Krise - Ich mach Aerobic'

Skaprifischer

Ska und Reggae haben eine erstaunliche und wunderbare Geschichte. Entstanden sind beide in Jamaika. Zuerst wurden einheimische und nordamerikanische Musikstile zu Ska verschmolzen. Später entwickelte sich daraus der Reggae mit einer gehörigen Prise Spiritualität und Sozialkritik. Heute kennt und spielt die ganze Welt diese schöne Musik, die einerseits zum Tanzen einlädt, andererseits innehalten lässt. Die Skaprifischer aus Dresden wurden 2003 gegründet und spielen Originale, Cover und eigene Stücke. Ihre Musik ist eine tiefe Verneigung vor den Vorbildern aus Jamaika. Die achtköpfige Band hat sich 2019 neu formiert und freut sich darauf, auch bei 3 m Hygieneabstand ihre Musik in die Luft zu blasen.